Start

Herzlich Willkommen

Die Reha-Steglitz gemeinnützige GmbH betreut, berät und pflegt Menschen mit psychischen Erkrankungen, Menschen in Krisen oder mit Lebensproblemen und pflegebedürftige Menschen.

Die Angebote unserer Einrichtungen und Dienste stehen für

  • den Erhalt oder die Rückgewinnung eines eigenständigen Lebens,
  • die Förderung und Erweiterung der sozialen Fähigkeiten,
  • die Stärkung der Handlungskompetenzen,
  • eine sinnvolle Beschäftigung.

600 LEBEN – Gemeinsam Suizide verhindern

Pressebild Aktion600LebenSymbolische Großaktion vor dem Brandenburger Tor zum Welt-Suizid-Präventionstag am 10. September 2014

Jedes Jahr sterben in Deutschland 600 Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren durch Suizid. 10.000 Menschen sind es insgesamt. Das bedeutet, dass mehr Menschen durch Suizid sterben, als durch Verkehrsunfälle, Drogen und HIV/Aids zusammen.


Am Welt-Suizid-Präventionstag (WSPT) dem 10. September 2014 findet, initiiert von elf Akteure aus den Bereichen Suizidprävention und Seelische Gesundheit, die Großaktion „600 LEBEN" vor dem Brandenburger Tor starten. Die Aktionswebseite www.600leben.de online ruft zur Teilnahme auf dem Pariser Platz auf. Die Öffentlichkeit soll auf das Thema Suizid aufmerksam gemacht und ein Zeichen gegen die Tabuisierung von Suizid und Depression gesetzt werden.

 

 

 

 

 

-Rehacapella- Der Chor von Reha-Steglitz

Die Mitglieder von "Rehacapella" sind

  • gesangsbegeisterte Laien, die schön singen wollen, aber nicht vom Ehrgeiz zerfressen sind
  • zurzeit ca. 25 Frauen und Männer
  • nette Menschen, die gerne feiern und dabei auch mal mit Freude ziemlich falsch singen

Wir freuen uns auf jeden, der Lust hat mit uns zu singen! Gesangserfahrung ist nicht notwendig. Jeder von uns hat einmal angefangen! Mit dem Singen kommt der Spaß und dann die Entwicklung.


Mehr Informationen zum Chor finden sie hier!

 

Vergütung nach Zeit oder verrichtungsbezogene Abrechnung

Mit dem Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) hat der Gesetzgeber die Wahlmöglichkeit zwischen einer Abrechnung nach Leistungskomplexen und einer Zeitabrechnung geschaffen. Wie gefährlich das Nebeneinander beider Systeme für die Leistungserbringer ist, hat der Unternehmensberater Thomas Sießegger in einem vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin in Auftrag gegebenen Gutachten dargestellt. Das vom Gesetzgeber vielleicht gut gemeinte Angebot, würde mit ziemlicher Sicherheit dazu führen, dass der Patient die für ihn lukrativere Variante wählen würde. Patienten mit einer zeitintensiveren Versorgung würden sich für die Leistungskomplexe entscheiden, bei einem vergleichsweise geringen Versorgungsaufwand würden sie nach Zeitaufwand abrechnen wollen. Bei den derzeitigen Preisvorstellungen der Pflegekassen wären für den Pflegedienst erhebliche bis existenzgefährdende Einnahmeeinbußen die Folge.


 

 

Fotoausstellung „Blicke der Veränderung“ Werkstattbericht

Werkstattbericht veröffentlicht

Im Rundbrief der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie „Soziale Psychiatrie“ Heft 3/2003 wurde der Bericht der Fotografin Aenne Burghardt über die Austellung „Blicke der Veränderung“  veröffentlicht. Diese  Ausgabe der Zeitschrift hat das Schwerpunktthema Kunst von und mit Psychiatrie-Erfahrenen.
Mehr erfahren Sie hier: http://www.dgsp-ev.de/die-soziale-psychiatrie.html

 

 

Auszeichnung für Holger Kühne

ehrung holger kuehne 3

Für sein 30jähriges ehrenamtliches Engagement für die Verbesserung der Lebenssituation psychisch kranker Menschen wurde Holger Kühne vom Paritätischen Wohlfahrtsverband mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Der Paritätische überreichte ihm und 3 weiteren Ehrenamtlichen die Auszeichnung beim Jahresempfang am 22. Mai 2013 vor rund 350 Gästen im Umweltforum Auferstehungskirche.

Anfang der 1980er Jahre gehörte Holger Kühne zu den Gründungsmitgliedern des Vereins zur Förderung von beruflicher und sozialer Rehabilitation e.V. (Reha-Steglitz e.V.). Er hat die Entwicklung der ersten Einrichtungen für chronisch psychisch kranke Menschen, die der Verein konzipiert und aufgebaut hat, begleitet und gefördert. Seit 2002 ist er ununterbrochen ehrenamtliches Mitglied des Vorstands und 1. Vorsitzender. 

Weiterlesen...
 

Seite 1 von 2

Zum Anfang