Reha Steglitz

Informationen aus und von Reha-Steglitz

Die Behindertenrechtskonvention - BRK

Im Dezember 2006 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention - BRK). Schlüsselbegriffe der Konvention sind Würde, Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung, Empowerment, Chancengleichheit und Barrierefreiheit.

Mit der Behindertenrechtskonvention wird Behinderung nicht länger primär unter medizinischen oder sozialen Blickwinkeln betrachtet, sondern Behinderung ist als Menschenrechtsthema anerkannt worden. Behinderte Menschen gelten somit als TrägerInnen unveräußerlicher Menschenrechte.

Textauszug von der Seite www.behindertenbeauftragte.de

Die Reha-Steglitz gemeinnützige GmbH betreibt ein aktives betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM).

Das BGM entwickelt und pflegt Strukturen und Prozesse, welche eine gesundheitsfördernde Gestaltung von Arbeitsorganisation und ein gesundheitsförderndes Verhalten am Arbeitsplatz zum Ziel haben und den Beschäftigten wie der Organisation gleichermaßen zu Gute kommen.
Das zwischen Geschäftsleitung und Beschäftigten abgestimmte Konzept stellt auf den Gewinn von Wohlbefinden, den Erhalt der Gesundheit und die Steigerung von Lebensqualität der Beschäftigten ab und dient gleichermaßen der Steigerung von Leistungsfähigkeit und Qualität in allen Betriebsteilen.

Unser betriebliches Gesundheitsmanagement umfasst verbindliche Standards, empfohlene Maßnahmen und weitere Angebote bezogen auf:
* eine gesundheitsgerechte Arbeitsorganisation und gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen,
* betriebliche Angebote zur aktiven Gesundheitsförderung und
* Angebote für ein gesundheitsgerechtes Verhalten.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf der demografischen Entwicklung der Mitarbeiter im Betrieb. Die Zunahme älterer Arbeitnehmer und die Verlängerung der Lebensalterszeit machen angepasste Arbeitsbedingungen und präventive Maßnahmen zum Erhalt größt- und längstmöglicher Arbeitsfähigkeit zwingend notwendig.

Wir unterstützten aktiv gesundheitsfördernde soziale und kulturelle Initiativen.

Die Geschäftsführung und Einrichtungsleitungen überprüfen regelmäßig die Wirksamkeit der Maßnahmen und wirken, wenn es erforderlich erscheint auf eine Veränderung oder Anpassung hin.
 



Zum Seitenanfang