Reha Steglitz

Informationen aus und von Reha-Steglitz

Raucherplatz 2Raucherplatz 1

Das Warten hat bald ein Ende! "Das Tageszentrum Albrechtstraße wird an den öffentlichen Nahverkehr angeschossen". "Ein U-Bahnhof soll auch schon im Bau sein." Solche und ähnliche Geschichten kursierten um die Baustelle auf dem Gelände des Tageszentrums. Tatsächlich entsteht dort der Raucherunterstand.
Fleissig und mit viel Tatkraft bauen die Handwerklichen Dienste von Reha-Steglitz und sorgen so dafür, dass die „armen Raucher“ eine geschützten Platz zum qualmen erhalten.

 

DSC 0845DSC 0891

DSC 0955

Zum Mittelstraßenfest präsentierte sich der Kiez rund um das Tageszentrum Albrechtstraße in seiner ganzen Vielfalt.

Wir freuten uns sehr darüber, dass Frau Carolina Böhm, die Bezirksstadträtin für Jugend, Gesundheit, erstmalig die Schirmherrschaft übernahm und das Fest mit einer lebendigen Rede eröffnete.

An über 30 Marktständen informierten die Helenische Gemeinde, die benachbarten Kitas, die bezirklichen Parteien, das Sportstudio Nippon und die vielfältigen Einrichtungen von Reha-Steglitz über ihre Arbeit. Die Anwohner bereicherten das Fest durch eine Vielzahl von Trödelständen.

DSC 0969IMG 6340IMG 6356
Für die Kinder gab es ein breites Bewegungs- und Geschicklichkeitsangebot, welches sie mit Freude in Anspruch nahmen.

Der Gastronomiebereich von Reha-Steglitz sorgte im Garten des Tageszentrums für das leckere Essen.

Auf der Bühne wurden die Besucher durch ein sportliches und musikalisches Programm unterhalten.

Das Mittelstraßenfest machte wieder deutlich, wie gut das Tageszentrum (mit seiner Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen) in den Kiez integriert ist und das gesellschaftliche Miteinander fördert.

 

Freitag der 12. 1 VorderseiteWir laden ein zur Ausstellung "Freitag der 12. + 1"
Objekte und Gemälde von Angel Vicente Carretero Manzano

Reha-Steglitz gGmbH, 12169 Berlin
Bergstraße 1 / Eingang Ecke Heesestraße


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungsdauer: Oktober 2017—März 2018 Öffnungszeiten: Mo.—Fr. 10.00—15.00 Uhr

 

Was lange währt wird sicherlich gut!
Seit mehr als einem Jahr beriet eine kleine Expertenrunde – initiiert durch Christian Reumschüssel-Wienert/Fachreferent vom Paritäter – über den Umgang in Berlin mit psychisch kranken Menschen, die nach §1906 untergebracht werden sollen. In unterschiedlichen Gremien und Arbeitszusammenhängen wurde seit Jahren die Problematik der Unterbringung in Berlin nach dieser Gesetzeslage thematisiert. Bisher wird in geschlossenen Pflegeheimen untergebracht; oftmals außerhalb Berlins. Um dieser Situation Abhilfe zu schaffen und für die betroffenen Personen akzeptable Lösungen zu finden wurde nun der „Runde Tisch 1906“ ins Leben gerufen. Hier berät ein Expertengremium zusammen gesetzt aus Betroffenen, Angehörigen, Sozialarbeitern, Ärzten und evtl. juristischen Personen über mögliche Alternativen zu einer geschlossenen Unterbringung.
Details zur ersten Beratung sind nachzulesen unter http://www.bgsp-ev.de/pdfs/Eppendorfer_2017_05a.pdf

 

k Nippon Initiative Mittelstraße 20170516 (4)k Nippon Initiative Mittelstraße 20170516 (7)k Nippon Initiative Mittelstraße 20170516 (12)k Nippon Initiative Mittelstraße 20170516 (19) k Nippon Initiative Mittelstraße 20170516 (17)

Pflanz- und Verschönerungsaktion in der Mittelstraße

Am 16.05.2017 hat die Initiative Mittelstraße, eine Interessengemeinschaft u.a. vom Tageszentrum Albrechtstraße, dem Sportstudio Nippon, der griechischen Gemeinde und der Kita Mittelstr. 6, in einer gemeinsamen Aktion die Mittelstraße zwischen Breitestraße und Schützenstraße verschönert und neue Blumen gepflanzt.

Viele fleißige große und kleine Helfer fegten Laub, sammelten Müll, arbeiteten in den Beeten und sorgten so für einen schöneren Anblick der Mittelstraße.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen für Ihr Engagement für einen schöneren Kiez und eine gute Nachbarschaft.

Die Aktion wurde durch Zuwendungen des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf finanziell unterstützt.

 

 

Zum Seitenanfang